ZUKUNFTSRELEVANTE KOMPETENZEN NUTZEN, REKRUTIEREN & ENTWICKELN

Mit kompetenten Köpfen den wettbewerbsrelevanten Innovationsvorsprung sichern. Die zunehmende Digitalisierung, der technologische Fortschritt und die immer schneller werdenden Veränderungen seitens Gesellschaft, Unternehmensumwelten, Marktanforderungen etc. bringen jeden Tag neue Herausforderungen mit sich und machen das Hervorbringen kontinuierlicher Innovationsleistungen unumgänglich, um am Markt erfolgreich zu bleiben.   Die permanent fortschreitenden technischen Entwicklungen beschleunigen und verändern nicht nur unsere Lebensweisen, Tagesabläufe und die Art wie wir unsere Arbeit … ZUKUNFTSRELEVANTE KOMPETENZEN NUTZEN, REKRUTIEREN & ENTWICKELN weiterlesen

Buchempfehlung: „Lernen im Arbeitsalltag – wie sich informelle Lernprozesse organisieren lassen“

ABSOLUTE BUCHEMPFEHLUNG. KOSTENLOSER DOWNLOAD.   Stetiger Wandel und Lernen im „Wildwasser“ – Eine treffende Überschrift für eine spannende Einleitung im Buch „Lernen im Arbeitsalltag – wie sich informelle Lernprozesse organisieren lassen“ von Hans G. Bauer, Michael Brater, Ute Büchele, Hilmar Dahlem, Anna Maurus, Claudia Munz. Auch wenn das Buch nun schon mehr als 10 Jahre am Buckel hat, ist es für alle die sich über die Nutzung informeller Lernprozesse … Buchempfehlung: „Lernen im Arbeitsalltag – wie sich informelle Lernprozesse organisieren lassen“ weiterlesen

#PERSONALENTWICKLUNG4.0 = #KOMPETENZMANAGEMENT

„DIE SELBSTENTWICKLER – PERSONALENTWICKLUNG 4.0“ Ein wirklich interessanter Beitrag im Magazin MANAGER SEMINARE – Jänner 2017! [Link zum kostenlosen Podcast unten]   Nicole Bußmann kündigt in Ihrer Einleitung „Next Level Learning“ bereits an, dass Lernen auf Vorrat nicht mehr zeitgemäß ist. Wie auch? Der stetige Wandel und die laufend neuen Herausforderungen machen bestehendes Wissen rasch hinfällig und das spontan benötigte Wissen steht oft nicht zeitgerecht … #PERSONALENTWICKLUNG4.0 = #KOMPETENZMANAGEMENT weiterlesen

KOMPETENZMANAGEMENT | NUTZEN. IMPLEMENTIEREN. PRAKTIZIEREN.

Unternehmen, die ernsthaft darüber nachdenken ein nachhaltiges Kompetenzmanagement einzuführen, müssen sich zuerst über den individuellen gewünschten Nutzen klar werden. Die absolut erfolgsentscheidende Voraussetzung ist nämlich das unumstößliche Commitment des Managements. Das Management will zumeist mit Nutzenargumenten überzeugt sein. Nur so kann es zu einem diesbezüglichen internen Auftrag an die Personal- oder Organisationsentwicklung kommen, die im Rahmen der Implementierung und nachhaltigen Praktizierung wiederum sehr stark von … KOMPETENZMANAGEMENT | NUTZEN. IMPLEMENTIEREN. PRAKTIZIEREN. weiterlesen

HEUTE KOMPETENZEN ERKENNEN UND ENTWICKELN – MORGEN DAVON PROFITIEREN

Kompetenzentwicklung für Lehrlinge. Wo setzt man an? Wie begleitet man die Lehreinsteiger? Mit diesen und anderen Themen rund und Wissens- und Kompetenzermittlung beschäftigt sich ein neues Online-Tool. Die flexible Anpassung der abgefragten Dimensionen richtet sich nach dem jeweiligen Fachgebiet, in dem die Lehrlinge ihre ersten Berufserfahrungen sammeln. Nach Absolvierung des interaktiven Online-Checks haben Lehrling und Ausbildner, die Möglichkeit mit den flexiblen Analysemöglichkeiten gemeinsam einen IST-Zustand … HEUTE KOMPETENZEN ERKENNEN UND ENTWICKELN – MORGEN DAVON PROFITIEREN weiterlesen

SELBSTORGANISIERTES LERNEN LERNEN. BESSER ZU FRÜH ALS NIE.

Wer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen möchte, die sich selbstorganisiert Wissen aneignen und die eigene Entwicklung und damit die des Unternehmens selbstorganisiert vorantreiben, sollte unbedingt auch bei den Jüngsten, den Lehreinsteigern ansetzen. Als erster Ansatz empfiehlt sich daher bereits zu Beginn der Lehrzeit ein entsprechendes Workshop-Design im Zuge eines „Welcome-Workshops“ für Lehrlinge.   Ziel des „Welcome-Workshops“ ist es, einen ersten Impuls in Richtung selbstorganisiertes Lernen zu … SELBSTORGANISIERTES LERNEN LERNEN. BESSER ZU FRÜH ALS NIE. weiterlesen

„Corporate Learning & Working“ on Stage

Personal Austria 2016. Unternehmen, die die Employability der Belegschaft und damit die eigene Wettbewerbsfähigkeit erhalten und vorantreiben wollen, benötigen ein verändertes betriebliches Lernverständnis. Die Gesellschaft altert, Menschen stehen durch die Anhebung des Pensionsalters länger im Berufsleben, gleichzeitig fehlt es in so mancher Branche an Nachwuchs oder generell an Fachkräften. Organisationen, die bereits heute ein Umdenken und einen Wandel der Unternehmenskultur im Hinblick auf MitarbeiterInnenentwicklung und … „Corporate Learning & Working“ on Stage weiterlesen

Strategisches Kompetenzmanagement. Die Belegschaft für die Zukunft rüsten.

  Organisationen werden immer mehr gefordert, höhere Qualitäts- und Leistungsansprüche mit immer weniger Ressourcen zu erbringen. Damit einhergehend werden die täglichen Herausforderungen für das Management, für die gesamte Führungsmannschaft und Belegschaft permanent größer. So gut wie in jeder Branche wird bestehendes Wissen zunehmend unwichtiger, da es durch den technologischen Fortschritt und der gesellschaftlichen Anforderungen in immer kürzer werdenden Intervallen von neuem Wissen abgelöst wird. Dieser … Strategisches Kompetenzmanagement. Die Belegschaft für die Zukunft rüsten. weiterlesen

Vom herkömmlichen Seminarkatalog hin zur Nutzung informeller Lernprozesse

Herkömmliche Lernkonzeptionen, die in erster Linie formelles Lernen beabsichtigen, sind bei betrieblichen Bildungsverantwortlichen zum Teil, in Form von Seminaren und Trainings mit recht allgemeinen Curricula – also Bildungsangeboten von der Stange, noch sehr fest verankert. Dabei sind es vor allem die informellen Lernprozesse, die MitarbeiterInnen auf plötzlich auftretende und vollkommen neuartige Herausforderungen vorbereiten. Und auch Jay Cross (http://www.jaycross.com/wp/50-suggestions-for-implementing-70-20-10-4/ ) bezieht sich auf das 70/20/10-Modell, welches Morgan … Vom herkömmlichen Seminarkatalog hin zur Nutzung informeller Lernprozesse weiterlesen

E-Teaching-Kompetenz: Erfolgsfaktor für kompetenzorientiertes E-Learning

Der 15. E-Learning Tag der FH JOANNEUM am 15.9.2016 stand unter dem Motto: „E-Learning: Warum nicht? Eine kritische Auseinandersetzung mit Methoden und Werkzeugen“. Im dazu erschienen Tagungsband (Hrsg.: Jutta Pauschenwein & Julia Weinzödl) durfte ich einen Beitrag zum Thema E-Teaching-Kompetenz leisten. Mein Beitrag „E-Teaching-Kompetenz: Erfolgsfaktor für kompetenzorientiertes E-Learning“ ist im Tagungsband ab Seite 41 nachlesbar. Darin zeige ich auf, dass das Ziel von Bildungsarbeit nicht … E-Teaching-Kompetenz: Erfolgsfaktor für kompetenzorientiertes E-Learning weiterlesen